Roadtrip – Tipps für eure Reise nach Tirol

Roadtrip – Tipps für eure Reise nach Tirol

Österreich im August – Wettertechnisch fiel es mir dieses Mal extrem schwer zu überlegen, was ich zu unserem Roadtrip mitnehmen sollte. In Österreich kann es sehr heiß werden, aber auch eisig kalt. Die Region Going um den Wilden Kaiser herum kannte ich bis dahin nur aus Erzählungen. Schlussendlich haben wir das Auto vollgepackt: Von Bikini bis Winterjacke war wirklich alles dabei. Noch ein letzter Hinweis: Alle vorgestellten Orte sind mit dem Auto zu erreichen. Dort angekommen geht es dann zu Fuß oder per Seilbahn weiter, aber lest selbst.

Roadtrip: Reise nach Österreich – Vorbereitungen

Für die Konzentration der Fahrerin und auch für alle Mitinsassen ist es wichtig immer gut hydriert zu sein. Das heißt: Wasser soll im Fahrzeug leicht erreichbar sein und dauernd verfügbar. Wenn wir einen Roadtrip planen, gehe ich immer vorher das nötigste einkaufen. Vor allem, weil ich ein echter Sparfuchs bin und ich es nicht einsehe, teure Tankstellen Getränke zu kaufen. Das gleiche gilt für andere Getränke, je nach Geschmack und Bedarf.

Bezüglich Essen unterwegs gilt für mich das gleiche wie für Getränke. Alles was man vorher besorgt hat, spart man doppelt und dreifach an den Rasthöfen ein. Ich kaufe immer etwas mehr, so dass man vor Ort auch erst einmal etwas hat und nicht gleich irgendwohin fahren muss, sondern gleich in Ruhe entspannen kann.

Spartipps für Getränke

Zusätzlich nehme ich auf Reisen einen Kaffee-to-go Becher mit, natürlich zuhause gefüllt. An vielen Raststellen darf man glücklicherweise auch schon eigene Gefäße füllen lassen und oft kostet es dadurch sogar etwas weniger. Für Wasser habe ich eine Trinkflasche, die ich auch immer wieder mit Leitungswasser füllen kann. Natürlich nur, wenn man in einem Land unterwegs ist, in dem man das Wasser ohne Bedenken trinken kann.

Pausen & Konzentration beim Roadtrip

Regelmäßige Pausen sind wichtig für volle Konzentration. Ich empfehle spätestens alle zwei Stunden das Fahrzeug zu verlassen um tief ein zu atmen. Lockert und dehnt euch und schaltet bewusst kurz ab. Wenn möglich könnt ihr auch einen Fahrerwechsel machen. Vertretet euch aber vorher kurz die Beine und denkt immer daran, es ist nie so dringend, dass man nicht an die eigene Sicherheit denken kann.

Kurz vor der Ankunft am Zielort

Bevor wir unser Hotel erreichen suchen wir immer vorab einen Waschpark oder irgendeine Möglichkeit das Auto vom gröbsten Schmutz und toten Insekten zu befreien. Wichtig dabei ist, dass man wartet bis das Auto nicht mehr extrem heiß gefahren ist. Auch hier bietet sich dann noch eine Pause an. Wir haben dieses Mal einen wunderschönen Waschplatz in Kirchberg angefahren, den ich euch nicht vorenthalten möchte. So eine tolle Aussicht habe ich zuvor noch nie beim Auto putzen erlebt.

Bummeln in Kitzbühel

Auf Kitzbühel war ich wirklich gespannt, man hört dieses und jenes und doch weiß man nicht, wie es genau sein wird. Ich persönlich fand es richtig süß und gepflegt. So hübsche Gebäude und alles war extrem sauber. Dass es an dem Tag regnete war nicht schlimm für mich, nur wegen den Fotos ist es etwas schade. Jedoch müsst ihr euch sowieso euer eigenes Bild machen. Man muss Kitzbühel auf jeden Fall mal erlebt haben. Es gibt auffallend viele schöne Autos, ein Muss für jeden Liebhaber teurer und extravaganter Fahrzeuge.

Rundweg um den Hintersteiner See

Der Anfang der Tour war schwerer als erwartet, es ging viel bergauf und der Grund war extrem uneben, voller Wurzeln etc. Nachdem wir aber ein Plateau erreicht haben war es wunderschön. Man konnte von fast jeder Stelle den See sehen und von jedem Blickwinkel wechselte er gefühlt seine Farben auch wieder. Meistens schien er aber durch und durch türkis, in allen Nuancen. Auf der Hälfte des Rundweges kann man einkehren und sich stärken. Zu beachten ist, dass an vielen Zugängen zum See diese nicht betreten werden dürfen, viele Grundstücke sind dort privat. Dennoch findet man ein paar tolle Stellen um näher an das Ufer zu gelangen.

Rundgang um den Schwarzsee

Der Schwarzsee ist ein Moorsee, daher auch seine dunkle Farbe. An der tiefsten Stelle misst er ca. 7m und einige Uferbereiche stehen aufgrund der vielen vorkommenden Tier- und Planzenarten unter Naturschutz. Sein Wasser besitzt eine heilende Wirkung, zudem ist er sehr warm im Vergleich zu “normalen” Bergseen.

Der Roadtrip geht weiter: Astbergsee/Spiegelsee in Ellmau

Vom Sammelparkplatz der Seilbahn ging es hoch hinaus auf die Berge. Direkt an der Seilbahn oben befindet sich schon der wunderschöne Astbergsee. Mir war er bisher nur als “Spiegelsee” bekannt, da sich die Bergspitzen des Wilden Kaisers wenn der See ganz ruhig ist so wunderschön darin spiegelt. Aber Bilder sagen hier mehr als Worte es jemals könnten. Genießt den Ausblick von dort oben.

Auch ein traumhafter Roadtrip geht zu Ende

Nach einer erlebnisreichen Woche mussten wir leider die Heimreise antreten. Bei den Bilder versteht ihr sicher alle, wie schlimm das für mich war. Aus so einer Idylle heraus gerissen zu werden und sich dem Alltag zu stellen fiel mir dieses Mal noch schwerer. Ich habe mich von den Bergen und der unfassbar schönen Natur begeistern lassen.

In Zukunft möchte ich unbedingt wieder meine Zeit in der Natur verbringen. Für mich selbst habe ich gemerkt, dass ich nicht unbedingt Strand und Meer brauche. Davon bin ich bisher immer ausgegangen, aber dieser Urlaub hat mir gezeigt, dass es so vieles mehr gibt, was erkundet werden muss.

Nun möchte ich aber von euch wissen: Welche Art Urlaub mögt ihr am liebsten? Wie findet ihr unsere Tipps? Lasst es mich über die Kommentare wissen.

Eure Julia

One Reply to “Roadtrip – Tipps für eure Reise nach Tirol”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.